von A. Jantovsky

TSV Spessart - FT Forchheim

TSV Spessart - FT Forchheim 2:0 (0:0)

Nach zuletzt zufriedenstellenden Leistungen fuhr man optimistisch nach Spessart.
Man fand einen grünen Teppich vor. Der angekündigte Regen blieb ebenfalls aus. Also perfekte Bedingungen für einen erfolgreichen Sonntag.

Man spielte wieder geordnet von hinten heraus, doch sobald der Ball in Gegnernähe kam, war er weg. Fehlpässe, fehlende Laufbereitschaft, Zweikampfschwäche.
Marco Städele reihte sich in das Lazarett ein und musste wegen Adduktorenproblemen ausgewechselt werden.
In der Folgezeit keine Besserung. Zu schnell gab man den Ball her und Spessart konnte immer wieder über ihre schnellen Offensivspielern gefährlich vor das Tor von Patric Hecker kommen.
Nach einer Viertelstunde bekam Spessart zu Recht einen Elfmeter zugesprochen. Patric Hecker war allerdings gut aufgestellt und konnte den Elfmeter parieren. Doch auch das war kein Weckruf. Weiterhin agierte man in einer ungewohnten Lethargie nach vorne. Spessart machte es viel besser, sodass man sich sehr glücklich schätzen konnte, dass man mit einem 0:0 in die Kabine ging.

Nach der Pause ein unverändertes Bild. Man agierte zwar wie gegen Etzenrot bis zur Mittellinie ruhig und sicher, jedoch fehlten die finalen Pässe nach vorne. Spessart wieder besser aufgelegt, erzählte nach einer Freistoßflanke das 1:0.
Spessart zog sich nun ein bisschen zurück, blieb jedoch über die schnellen Vorstöße stets gefährlich.
Nach 75 Minuten ein weiteres Verletzungsopfer. Andreas Jantovsky musste mit Muskelfaserriss ausgewechselt werden. Namory Bakayoko, bereits bei der 2.Mannschaft über 90 Minuten auf dem Platz, musste die restliche Zeit heran.
Zwar drängte man nun weiter nach vorne, blieb aber im Abschluss meist ungefährlich. Spessart konnte mit dem Schlusspfiff noch per Elfmeter auf 2:0 erhöhen und verdient 3 Punkte zu Hause behalten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.