von A. Jantovsky

SV Spielberg II - FT Forchheim

SV Spielberg II – FT Forchheim 1:5 (0:2)

Den 4.Sieg in Folge erzielten die Freien Turner bereits am Samstag bei der Reserve des Oberligaspitzenreiters in Spielberg. Doch dieses Mal konnte man endlich gegen eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel deutlich und auch in der Höhe verdient gewinnen.

Coach Heinrich musste wieder umstellen. Mit Andreas Jantovsky und Mike Haß meldeten sich zwar zwei Spieler zurück, doch Frank Bausch fällt dafür bisher auf unbestimmte Zeit aus. Er gesellt sich somit ins große Lazarett. Wolfgang Wiese war an diesem Samstag ebenfalls verhindert, sodass man die Bank mit Spieler aus der 2.Mannschaft auffüllen musste.

Das Spiel zwar zu Beginn ein Abtasten beider Mannschaften. Man merkte den gegenseitigen Respekt an. Die Spielberger Goalgetter der Vorwoche aus dem Oberligakader waren nicht mit von der Partie. Auch Halbchancen waren Mangelware, das Geschehnis spielte sich größtenteils zwischen den Strafräumen ab. Sven Zinkgraff und Andreas Schäffer kamen mit ihren Fernschüssen nicht in Tornähe. Auf der Gegenseite verhinderte Michael Welz einen Gegentreffer als er Gümüs am Schuss auf das bereits leere Tor hinderte.
Die Mannschaft spürte, dass sie mehr investieren musste und versuchte ihr Glück nun mit Kurzpässen. Auf diese Art und Weise fielen mit sauberen Schnittstellenpässen zwei Tore innerhalb von wenigen Minuten. Zuerst legte Eduard Tetzlaff mustergültig auf Sven Zinkgraff ab, 3 Minuten später der Torschütze auf Thomas Helfrich, der zum 2:0 Halbzeitstand traf.

Nach der Halbzeit legte man direkt nach. 2x Sven Zinkgraff war zur Stelle und markierte die beruhigende 4:0 Führung. Danach verflachte das Spiel ein wenig, da man das Tempo herausnahm. Spielberg kam nach knapp 70 Minuten zum Ehrentreffer per sehenswerten Freistoß. Torhüter Hecker, der bisher einwandfrei hielt, war hier absolut chancenlos. Der Freistoß allerdings war mehr als vermeidbar gewesen. Sei es drum. Zwar kam Spielberg nun auch zu Chancen, konnten aber diese wie die Freien Turner nicht nutzen. Der eingewechselte Sascha Kreis machte es kurz vor Schluss aber besser, in dem er einen weiteren Schnittstellenpass von Andreas Schäffer zum 1:5 Endstand im Tor unterbrachte.
Hervorzuheben ist an diesem sonnigen Samstag sicherlich der Unparteiische Philip Dickemann, der eine hervorragende Leistung auf den Platz brachte, welche man in den unteren Klassen leider viel zu selten zu Gesicht bekommt.

Mit der bisher besten Saisonleistung empfängt man nun am nächsten Wochenende den SC Neuburgweier zum Derby. Die Gäste, die aus den letzten 10 Spielen starke 26 Punkte holten, stehen derzeit auf dem 3.Tabellenplatz. Über zahlreiche Unterstützung würde sich die Mannschaft freuen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.