von A. Jantovsky

FT Forchheim - TSV Wöschbach

FT Forchheim – TSV Wöschbach  3:4 (1:2)

„Haste Scheisse am Fuß… haste Scheisse am Fuß…“

So oder so ähnlich könnte man die aktuelle Situation zusammenfassen. Nach den zuletzt hohen Verletzungssorgen, kann man derzeit im Training nahezu aus dem Vollen schöpfen. Dies spiegelt sich auch im Spiel wieder.

Man kann das Spiel meist bestimmen, aber trotzdem kein Profit daraus schlagen. So auch an diesem Sonntag. Nach frühem Führungstreffer durch Kevin Hamann nach sehenswertem Pass von Matthias Ender, hatte man das Spiel wie meistens derzeit im Griff.
Doch dann passieren Fehler, die passieren können, aber nicht in der Häufigkeit in einem Spiel.
Durch eine Verkettung von Fehlern im Aufbauspiel und anschließenden individuellen Patzern gab man die Führung wieder her.
In der Halbzeit ein gewohntes Bild. Rückstand, Ansporn, Siegeswille, Motivation.
Auch an diesem Sonntag kam man motiviert aus der Kabine heraus und wollte das Spiel drehen. Was auch gelang! Sven Zinkgraff zündete sein Turbo, konnte einen schönen Schnittstellenpass von Andreas Schäffer erlaufen und verwandelte eiskalt.
Kurz darauf ein Elfmeterpfiff. Kevin Hamann wurde von den Beinen geholt. Sven Zinkgraff verwandelte zur Führung. Wieder hatte man das Spiel im Griff. Wieder gab man es her.
Den erneuten Ausgleichstreffer durch Wöschbach fiel durch einen Elfmeter.
Kurz darauf Unstimmigkeiten in der Abwehr, der Stürmer taucht allein vor Torhüter Hecker auf und verwandelt eiskalt.
In der Folgezeit ergaben sich nicht mehr viele Chancen. So muss man das Heimspieljahr 2014 nun abhaken, denn es kann nur besser oder eher effektiver werden!
In den folgenden 2 Auswärtsspielen gegen Sulzbach und Stupferich gilt es nun die Vorgaben so umsetzen, das was Zählbares herausspringt! Das Team lechzt danach!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.