von A. Jantovsky

FT Forchheim - FC Südstern Karlsruhe II

FT Forchheim – FC Südstern Karlsruhe II  7:3 (4:3)

Mit 2 Siegen in Folge im Rücken empfing man zuhause die 2.Mannschaft des FC Südstern Karlsruhe. 

Im Hinspiel hatte der Gegner beim ungefährdeten 3:0 Sieg nicht viel entgegen zusetzen.
Verzichten musste die Mannschaft auf die beiden Außenverteidiger Nicolai Mumme sowie Kresimir Mirosavljevic. Durch Personalmangel musste auch Sven Zinkgraff wieder von Beginn an ran. Marco Riedle ging ebenfalls angeschlagen in die Partie, sodass die Vorzeichen alles andere als positiv waren.

Zu Beginn agierte die Mannschaft viel zu fahrlässig und konnte kein Spiel aufziehen. Die Gäste belohnten sich nach 10 Minuten innerhalb von 3 Minuten selbst und man musste erkennen, dass auch der drittschwächste Angriff der Liga Tore schießen kann.
Nach dem 0:2 fing man selbst nun auch mit Fußball spielen an und kam wenige Sekunden nach Anstoß zum Anschlusstreffer durch Kevin Hamann, der eine Flanke von Eduard Tetzlaff per Kopf ins kurze Eck wuchtete.
Man investierte nun mehr in das Spiel und kam in der 25.Minute zum Ausgleich. Sven Zinkgraff konnte sich über außen durchsetzen. Den Abpraller konnte Frank Bausch per Kopf in das lange Eck befördern. Zum Glück behinderten sich dabei Abwehrspieler und Torwart zusätzlich, sodass der Ball im Netz landete.
Kurz darauf später schließlich der Führungstreffer. Nach einem Abwehrfehler stand Sven Zinkgraff alleine vor dem gegnerischen Torhüter und ließ sich die Chance nicht nehmen. Allerdings machte es sich die Mannschaft danach wieder nur schwer, als man den gegnerischen Stürmer im eigenen Strafraum von den Beinen holte. Die Folge war ein Elfmeter, der von Kapitän Sauer souverän verwandelt wurde.
Der Halbzeitstand wurde letztendlich durch einen Elfmeter auf der anderen Seite erneut durch Sven Zinkgraff erzielt.
Nach dieser kuriosen 1.Halbzeit nahm man sich in der Pause vor, dass Spiel ruhiger und souveräner herunterzuspielen. Diese Aufgabe gelang sehr gut. Bereits nach wenigen Minuten gelang durch Kevin Hamann das 5:3. Durch dieses Tor spürte man eine gewisse Erleichterung. Das Spiel fiel nun leichter und man konnte sich Chance um Chance herausarbeiten. Logische Konsequenzen waren 2 Tore durch Frank Bausch zum 7:3 Endstand.

Nächste Woche ist die Mannschaft durch die Disqualifikation von Schöllbronn spielfrei.

FT Forchheim II – SC Neuburgweier II  1:1 (0:0)

Bei wechselhaften Wetterbedingungen startete unsere Zweite nun auch vor heimischem Publikum in die Rückrunde – Gegner war die Zweitvertretung von Lokalrivale Neuburgweier. Trotz des 5:2 Sieges im Hinspiel war klar, dass der Gegner nicht unterschätzt werden durfte, die Gäste hatten schließlich etwas gutzumachen.
Das Spiel startete allerdings nicht erwartet kämpferisch, sondern verhalten. Im Spielaufbau ließen sich beide Teams zu viel Zeit, viele Zweikämpfe im Mittelfeld und Fehlpässe prägten das Bild. Nach ungefähr 10 Minuten allerdings, stabilisierte sich unsere Mannschaft. So zog man den Spielaufbau immer mehr an sich und setzte die Gegner wieder einmal früh unter Druck. So war es nur eine Frage der Zeit, bis sich gute Chancen einstellten – zunächst lenkte der Gästekeeper einen Freistoß von Lars Blaschka noch über die Latte und hatte Glück, dass Kreis seinen Kopfball neben das Tor setzte. Weiterhin erwähnenswert sind die letzten beiden Chancen – Blaschka lief allein auf den Keeper zu, schoß diesen allerdings nur an. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nahm sich Deck schließlich ein Herz und zog ab – wäre dieser Ball in Richtung einer Torecke geflogen, wäre der Einschlag sicher gewesen.

In der zweiten Hälfte ließen wir den Gegner allerdings auf einmal ins Spiel kommen und ermöglichten damit unserem Keeper Jimenez einmal mehr, sich auszuzeichnen, als er einen Schuss sehenswert aus dem Eck holte und danach im 1 gegen 1 der Sieger blieb. In der 75. Minute machte es Blaschka schließlich besser als in Halbzeit 1: Auf dem Weg allein aufs Tor ließ er sich diesmal nicht aufhalten und netzte zum 1:0. Nur 5 Minuten später allerdings schon die kalte Dusche – auf ein Handspiel im Strafraum folgte der Elfmeter, der zum Ausgleich führte. Bitter für uns, dass der gute Schiedsrichter später ein klares Foulspiel an unserem Stürmer übersah und das Spiel so ohne weitere Ereignisse mit 1:1 abgepfiffen wurde. Fazit: Bei besserer Chancenverwertung wäre ein deutlicher Sieg im Bereich des Möglichen gewesen, trotzdem besteht die klasse Serie von inzwischen 5 ungeschlagenen Spielen mit nur 2 Gegentoren weiter.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.