von K. Burkart

FT Forchheim - ATSV Kleinsteinbach

FT Forchheim - ATSV Kleinsteinbach  4:2 (3:1)

Nach dem Derbysieg in der Vorwoche gegen den letztjährigen Relegationsteilnehmer TV Mörsch kündigte sich am Sonntag der Tabellendritte des letzten Jahres, der ATSV Kleinsteinbach, am Dammfeld an. Nachdem die ersten 10 Minuten von Abtasten beider Mannschaften geprägt waren, wurden die bei bestem Wetter erschienen Zuschauer in den nächsten Minuten für ihr Kommen belohnt. Zunächst setzte Frank Bausch seinen Gegenspieler nahe der Eckballfahne erfolgreich unter Druck und setzte Toptorjäger Oussainou Tallah in Szene. Dieser traf im ersten Versuch noch den Pfosten, war dann aber hellwach und netzte zur frühen Führung ein. Praktisch im direkten Gegenzug folgte allerdings auch schon der Ausgleich. Außenverteidiger Gutbrod kam nahe der Auslinie an den Ball und sein Flankenversuch landete unhaltbar für Keeper Driedger im Winkel.
Nach 20 gespielten Minuten schickte Julian Enke zum Abschluss einer schönen Passstafette erneut Tallah auf die Reise. Dieser wurde zwar vom Verteidiger noch am ersten Torabschluss gehindert, konnte aber durch großartigen Einsatz den Abpraller zur verdienten Führung verwerten. Auch in der Folgezeit war man gegen einen völlig indisponierten Gegner klar überlegen, so dass sich nicht nur die Forchheimer Anhänger fragen dürften, welche Torchancen der Gegner ausgelassen haben will. Unglücklicherweise spielte man in der Folge einige Aktionen nicht ganz konzentriert zu Ende, ebenso wurde ein klarer Elfmeter nach Reißtest am Trikot von Sven Zinkgraff nicht gegeben sowie eine Notbremse nicht mit der fälligen roten Karte bestraft. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte zeigte Tallah seine „technische Schwäche“ als er einen Abpraller aus der Luft pflückte und vom Verteidiger nur durch rüde Grätsche von hinten, wiederum nicht mit rot geahndet, gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sven Zinkgraff sicher zum 3:1.
Auch in Halbzeit zwei war vom Gegner nur wenig Nennenswertes zu sehen, während wir uns auf Konter und Verwalten des Ergebnisses beschränkten und trotz guter Chancen zunächst nicht treffen konnten. Dies änderte in der 62. Minute erneut Tallah, der seine überragende Leistung mit einem frechen Freistoß links an der Mauer vorbei zum 4:1 krönte, während wohl alle Anwesenden mit einem Schuss des danebenstehenden Rechtsfuß gerechnet hatten. In der Folgezeit machte sich dann der große Aufwand bemerkbar, den wir bis dato betrieben hatten, der Sieg war jedoch zu keiner Zeit mehr gefährdet – die einzig verbleibende nennenswerte Aktion war der Treffer zum 4:2 als die Mannschaft bereits mit Gedanken in der Kabine war.

Nach zwölf Punkten aus vier Spielen reisen wir am nächsten Wochenende nun zur zweiten Mannschaft des SC Wettersbach, die man trotz der aktuellen Tabellensituation auf keinen Fall unterschätzen darf.

Mit großem Unverständnis nehmen wir auch den Bericht unseres gestrigen Kontrahenten zur Kenntnis. Ob mit dem Verweis auf die Hautfarbe und angeblichen technischen Schwächen eines Spielers von der eigenen Leistung abgelenkt werden soll, kann wohl nur der Verfasser beantworten. Ob es allerdings förderlich ist, öffentlich in einem Bericht die Niederlage einem einzelnen Mitspieler zuzuschreiben können und wollen wir nicht beurteilen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.