von A. Jantovsky

FSV Alemannia Rüppurr II - FT Forchheim II

FSV Alemannia Rüppurr II - FT Forchheim II 5:0 (3:0)

Verdienter Kantersieg der FC Alemania Rüppurr II

Nach einer Serie von fünf Siegen in Folge waren die Spieler der FT auch hier gewillt die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Nach bereits drei Minuten Spielzeit wurde man bereits relativ schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ein Abstimmungsproblem in der Defensive führte zu einem schnellen Angriff der Alemannia und der ansonsten starke Torwart Besser, konnte den heran eilenden Angreifer nur durch ein Foul im Strafraum stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bayram. Durch den frühen Rückstand geschockt, schlichen sich wieder Fehler ein, die die Mannschaft dachte, bereits abgestellt zu haben. Fehlpässe, Einstellung und Konzentration, wie auch ein bisschen Pech, taten ihr Übriges zur Niederlage.
Nach einem Eckball (20. Minute) bekam Nold den Ball unglücklich an das Schienbein und beförderte hierdurch den Ball ins eigene Tor. Bereits fünf Minuten später konnten die Rüppurrer, durch einen hoher Ball aus dem Mittelfeld und einem Kopfball von Hatirnaz, auf 3:0 erhöhen. Nach einigen Umstellungen der Forchheimer im Mittelfeld wurde die Partie jetzt etwas positiver gestaltet, ohne jedoch zwingend vor dem Tor des Gastgebers in Erscheinung zu treten.

Gewillt die zweiten 45 Minuten positiver zu gestalten und das Spiel zu drehen, trat die Mannschaft nun offensiver auf. Durch gefährliche Flanken von den Außenbahnen und Schüssen aus der Distanz kamen diese dem gegnerischen Tor zwar oftmals näher, konnte aber keinen Erfolg verbuchen. Auch ein indirekter Freistoß im Strafraum des Gastgebers führte nicht zum Anschlusstreffer. Durch die offensive Spielweise wurde die Alemannia jetzt immer wieder durch Konter gefährlich.
Michael Besser parierte im Tor einige Male hervorragend. Allerdings war auch dieser bei einer 1 gegen 1 - Aktion mit Stürmer Hatirnaz chancenlos (68.Minute).
In der 75. Minute wurde der Schlusspunkt durch Beyazit gesetzt. Ein clever ausgeführter Freistoß an der Strafraumgrenze fand wiederum den Weg in unser Gehäuse.

Nach einer tollen Serie müssen die Spieler der Freien Tuner jetzt schnellstmöglich diese Niederlage verarbeiten und wieder zu Ihrer alten Stärke zurückfinden. Auch wenn es diesen Sonntag spielerisch nicht so funktioniert hat, wie es erhofft wurde, gab die Mannschaft nie auf.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.